Оё Худо бори дуюм фурсат медиҳад?

Es ist der typische Actionfilm: Es sind noch 10 Sekunden bevor die Bombe in die Luft geht und Tausende von Menschen in den Tod reisst, ganz zu schweigen von dem ehrbaren Held, der versucht die Bombe zu entschärfen. Schweiss tropft vom Gesicht des Helden und die angespannten Polizisten und andere Akteure halten den Atem an. Welcher Draht muss durchtrennt werden? Der rote? Der gelbe? Noch vier Sekunden. Der rote! Noch zwei Sekunden. Nein, der gelbe! Schnipp! Es gibt nur eine Chance es richtig zu machen. Aus irgendeinem Grund schneidet der Held im Film immer den richtigen Draht durch, doch das Leben ist kein Film. Haben Sie jemals das Gefühl gehabt, dass Sie den falschen Draht durchgeschnitten haben und auf einmal schien alles verloren? Ich glaube, dass wir herausfinden, ob Gott zweite Chancen gibt, wenn wir uns das Leben Jesu anschauen. Jesus war (und ist) Gott und sein Leben und sein Charakter reflektieren sehr deutlich den Charakter Gottes, des Vaters. Als der Jünger Petrus zu Jesus kam und ihn fragte Herr, wie oft muss ich denn meinem Bruder, der an mir sündigt, vergeben? Genügt es siebenmal? Jesus sprach zu ihm: Ich sage dir: nicht siebenmal, sondern siebzig Mal sieben Mal (Matthäus 18, 21-22).

Барои фаҳмидани маънои ин сӯҳбат, бояд фарҳанги онвақтаро каме фаҳмид. Дар он вақт муаллимони динӣ гуфта буданд, ки шахсеро, ки се бор ба ту бадӣ кардааст, бубахш. Баъд аз ин ба шумо лозим нест. Петрус фикр мекард, ки ӯ шахси хеле одил аст ва Исо аз ҷавоби бахшидани шахс ҳафт бор ба ваҷд меояд. Аммо, Исо аз ин мутаассир нашуд, балки ба Петрус ишора кард, ки ӯ мафҳуми бахшоишро нафаҳмидааст. Афв кардан ҳисоб кардан нест, зеро дар он сурат шумо касеро бо тамоми дили худ намебахшед. Вақте ки Исо гуфт, ки ҳафт маротиба ҳафтод маротиба афв кунед, вай 490 маротиба не, балки бениҳоят мебахшад. Ин хислат ва қалби ҳақиқии Исо ва инчунин Худо аст, зеро Исо, Худои Падар ва Рӯҳи Муқаддас ягонаанд. На танҳо бо вуҷуди худ, балки дар хислат низ - ин ҷузъи Сегонаи Худо мебошад.

Фурсатро аз даст додаед?

Ich habe Menschen getroffen, die wirklich glauben, dass sie zu oft gesündigt haben und dass Gott ihnen deshalb nicht mehr vergeben kann. Sie haben das Gefühl, dass sie ihre Chancen bei Gott vertan haben und nicht mehr errettet werden können. Wieder sprechen das Leben und die Taten Jesu Bände: Petrus, der vertrauteste Freund Jesu, verleugnet ihn öffentlich drei Mal(Matthäus 26,34, 56, 69-75) und trotzdem streckt Jesus sich nach ihm aus und vergibt ihm und liebt ihn. Ich glaube, dass dieses Erlebnis in vielen Bereichen von Petrus Leben ein Schlüsselerlebnis war. Er wurde einer der treuesten und einflussreichsten Nachfolger Jesu und der Leiter seiner Kirche. Ein weiteres beeindruckendes Beispiel für die wahre Vergebung Gottes ist, dass Jesus, obwohl er unter unerträglichen Schmerzen am Kreuz starb, denjenigen, die für seinen Tod verantwortlich waren, von ganzem Herzen vergab, auch dann als sie sich noch über ihn lustig machten. Denken Sie darüber einen Moment nach. Es ist eine unglaubliche, wahrhaft göttliche Liebe und Vergebung, die nur Gott schenken kann.Im Gegensatz zum allgemeinen Verständnis von Gläubigen und Nicht Gläubigen ist Gott nicht hinter Ihnen her. Er ist nicht das grosse unerreichbare Etwas, das im Himmel sitzt und nur darauf wartet Sie zu schnappen, wenn Sie einen Fehler machen. So ist nicht Gott, sondern so sind wir Menschen. Das ist Teil unseres Charakters und nicht seines. Wir sind es, die eine Strichliste führen über die Ungerechtigkeiten, die uns widerfahren sind, und nicht Gott. Wir sind es, die aufhören einander zu vergeben und Beziehungen beenden, und nicht Gott.

Wir können zahlreiche Beispiele in der Bibel finden, in denen Gott seine Liebe für uns und seine Sehnsucht nach uns ausdrückt. Wie oft verspricht er uns: Ich will dich nicht verlassen und nicht von dir weichen (Hebräer 13, 5). Gottes Sehnsucht nach uns ist, dass wir nicht verloren gehen, sondern dass alle Menschen gerettet werden. Das wirklich Wunderbare daran ist, dass Gott und Jesus diese netten Worte nicht nur aussprachen, sondern dass sie alles, was sie sagten, auch durch das Leben Jesu vorlebten. Gibt Gott nun eine zweite Chance?

Ҷавоб чунин нест - Худо на танҳо ба мо бори дуюм имконият медиҳад, балки моро гаштаю баргашта мебахшад. Гуноҳҳо, хатогиҳо ва озорҳои худро мунтазам дар назди Худо муҳокима кунед. Ба Ӯ диққат диҳед, на ба он ҷое, ки гумон мекунед гум карда истодаед. Худо хатогиҳои онҳоро ҳисоб намекунад. Ӯ минбаъд низ моро дӯст медорад, моро мебахшад, дар паҳлӯи мо хоҳад буд ва новобаста аз он ки моро дастгирӣ мекунад. Ёфтани касе, ки ба мо бори дуввум медиҳад - ҳатто ҳар рӯз - осон нест, аммо Исо ҳардуямонро пешниҳод мекунад.    

аз ҷониби Йоханес Маре


PDFОё имкони дуюм бо Худо вуҷуд дорад?